03.06.24 – Produktionsverlagerung

Prysmian bündelt Kapazitäten in Neustadt bei Coburg

Prysmian, Hersteller im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, optimiert seine Produktion von Signalkabeln und hat sie hierzu von Berlin-Köpenick in sein Werk in Neustadt bei Coburg verlegt. Dort betreibt das Unternehmen eines der größten Spezialkabelwerke der Welt.

Prysmian-Werk-in-Neustadt-bei.jpg

Insgesamt ist das Gelände in Neustadt bei Coburg 200 000 m² groß. © Prysmian

 

Die speziellen Signalkabel, die Prysmian bisher am Standort Draka Comteq in Berlin-Köpenick produziert hatte, kommen unter anderem in der Schieneninfrastruktur zum Einsatz. Mit diesen anspruchsvollen Produkten werden unter anderem die Deutsche Bahn sowie internationale Großkunden beliefert. Um die Produktionskapazitäten zu bündeln und Großaufträge zentral umsetzen zu können, zog die Produktion in den vergangenen Monaten nach Neustadt bei Coburg in Bayern um. Diese Verlagerung sorgt für mehr Effizienz und Geschwindigkeit bei Großaufträgen.

Gebündelte Kompetenz für gesteigerte Kapazitäten
Insgesamt ist das Gelände in Neustadt bei Coburg 200 000 m² groß. Auf einer Fläche von 8700 m² wird Prysmian künftig unter der neuen Firmierung „Prysmian Cable Industrial GmbH“ seine Expertise und die Fertigungskompetenzen für Signalkabel bündeln. Hinzu kommen 3700 m² Lager- und Büroflächen. An dem Standort werden zukünftig auch neue Produkte entwickelt, die ebenfalls höchsten Standards der Bahnindustrie Rechnung tragen. So kann Prysmian künftig eine noch stärkere Rolle bei der Infrastrukturentwicklung in Deutschland übernehmen. Die ersten Auslieferungen aus dem neuen Werk sind bereits erfolgt.

Mit dem Standort – einem seiner größten und innovativsten Spezialkabelwerke – übernimmt Prysmian eine wichtige Rolle als leistungsstarker Zulieferer für die Mobilitäts- und die Energiewende. So produziert das Unternehmen dort bereits Kabeltechnologie für Großkunden aus den Bereichen Bau- und Infrastrukturentwicklung. Von dort aus bedient Prysmian aber auch Zukunftsmärkte wie die Photovoltaik- und Automobilindustrie, beispielsweise mit Ladekabeln für E-Autos. Parallel zur Integration der neuen Produktlinie werden die Kapazitäten in Neustadt verstärkt, Prozesse und Lieferketten optimiert und die interne Qualitätssicherung weiter verbessert.

Hohe Ambitionen auch bei Nachhaltigkeitszielen
Prysmian verfolgt auch hier ambitionierte Zielsetzungen für eine CO2-neutrale Zukunft. So wurde eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Werksgelände in Neustadt errichtet, die jährlich 930 MWh erzeugt. Das spart rund 390 t CO2 pro Jahr und gewährleistet eine verlässliche und gleichzeitig ressourcenschonende Produktion. Mit der Produktionsverlagerung setzt Prysmian zusätzlich einen Impuls für den Arbeitsmarkt in der Region Coburg. So werden nach vollständigem Abschluss der Integration über 500 Mitarbeitende in dem Werk beschäftigt sein. Damit bestätigt das Unternehmen seinen Ruf als verlässlicher und zukunftsweisender Arbeitgeber in der Region.

Im Rahmen des Umzugs ist Prysmian als Arbeitgeber zugleich seiner Verantwortung für die mitunter langjährig beschäftigten Mitarbeitenden in Berlin-Köpenick nachgekommen und hat diesen passende Perspektiven und Angebote gemacht. Einige nutzten die Schließung des Berliner Werks für eine berufliche Neuorientierung, viele andere halten Prysmian aber weiterhin die Treue und wechselten zum Jahreswechsel 2023/2024 innerhalb des Unternehmens an den neuen Standort.

www.prysmiangroup.com

Über Prysmian
Prysmian ist Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme. Mit rund 150 Jahren Erfahrung, einem Umsatz von rund 16 Mrd. Euro, ca. 30 000 Mitarbeitern in mehr als 50 Ländern und 108 Betriebsstätten ist die Gruppe in Hightech-Märkten stark positioniert und liefert eine höchst umfangreiche Palette an Produkten, Dienstleistungen, Technik und Know-how. Auf dem Energiesektor betätigt sich die Prysmian-Gruppe im Bereich Erdkabel und Tiefseeverkabelung und -systeme, Spezialkabel für Anwendungen in vielen verschiedenen Industriesektoren sowie Mittel- und Niederspannungskabel für die Bau- und Infrastrukturindustrie. Für den Telekommunikationssektor stellt der Konzern Kabel und Zubehör für Sprach-, Video- und Datenübertragung her und bietet eine komplette Palette an Glasfasern, Glasfaser- und Kupferkabeln sowie Verbindungssystemen. Prysmian ist ein in Mailand börsennotiertes Unternehmen und im FTSE MIB Index notiert.