21.07.21 – Flutkatastrophe trifft Drahtbranche

Hochwasser legt Produktion lahm

Die Stadt Altena wurde durch eine Hochwasser-Katastrophe schwer getroffen. Auch das Werk Hermann Klincke J. H. Sohn GmbH+Co. KG ist betroffen und die Produktion zum Erliegen gekommen.

ClaasKlincke-Altena.jpg

Aktuell laufen die Planungen für eine zeitnahe Verlagerung der Fertigungsaufträge von Klincke-Draht auf freie Produktionsressourcen bei Claas-Draht. © Claas/Klincke

 

Augenblicklich laufen die Aufräumarbeiten, im Anschluss wird der entstandene Schaden analysiert, um eine sichere Prognose für die Wiederaufnahme der Produktion am Standort erstellen zu können.Vollkommen unbeschadet hat die Max W. Claas GmbH+Co. KG die Naturkatastrophe überstanden. Hier haben sich die getroffenen Hochwasserschutzmaßnahmen des neu erbauten Werkes bewährt.

Aktuell laufen die Planungen für eine zeitnahe Verlagerung der Fertigungsaufträge von Klincke-Draht auf freie Produktionsressourcen bei Claas-Draht.

Das Unternehmen bittet darum bei Rückfragen E-Mail als Kommunikationsweg zu nutzen, da es telefonisch wegen der immer noch angespannten Lage in Altena nur auf einer Leitung erreichbar sei.

www.claas-draht.de