05.07.21 – Präzise und zuverlässige r-Werte nach der neuen ISO 10113:2020

Speziell für diesen Anwendungsfall entwickelt

Im Zugversuch zeigen Metallproben Einschnürungen, noch bevor die Gleichmaßdehnung Ag erreicht wird. Deshalb empfiehlt die ISO 10113 seit der neuen Revision im August 2020 die Messung der Breitenänderung an mehreren Messstellen, die gleichmäßig über die gesamte Messlänge verteilt sind.

Zwick.jpg

© Zwick

 

Die typischen Methoden zur Querdehnungs­messung sind allerdings nicht in der Lage, diese Methode vollständig abzubilden. Das neue „videoXtens T-160 HP“ Videoextensometer von Zwick Roell wurde speziell für diesen Anwendungsfall entwickelt und bewährt sich nicht nur bei der Bestimmung von r- und n-Werten, sondern auch bei der automatischen Regelung („closed-loop“) der Dehnungsgeschwindigkeit nach ISO 6892-1 Methode A1.

Zusammen mit den Längenänderungsaufnehmern „makroXtens II“ oder „multiXtens II HP“ und der Prüfsoftware „testXpert III“ setzt das videoXtens T-160 HP einen neuen Maßstab bei der r-Wert-Bestimmung. Anhand der von den Längenänderungs­aufnehmern verwendeten, speziellen Messfühler erkennt das Videoextensometer die Anfangsmesslänge auf der Probe und verteilt zehn Messachsen mit 600 Messzeilen gleichmäßig über die gesamte Messlänge. Eine Probenmarkierung ist nicht nötig. Während der Prüfung werden die Messachsen dehnungsabhängig mitgeführt. Die Bruchlage wird nach ISO 6892-1 oder JIS Z2254 automatisch erkannt und klassifiziert.

Dank der Kamera, die speziell für die Breitenänderung ausgerichtet ist, und einem hochentwickelten Algorithmus zur Kantenerkennung liefert das videoXtens T-160 HP zuverlässig hochgenaue Prüfergebnisse mit geringer Streuung. Es erreicht die Genauigkeitsklasse 0,5 nach ISO 9513.

Zwick Roell GmbH+Co KG

Tel.: +49 7305 10-763

www.zwickroell.com